Konzept
Dokumentation
Start

Übergriffe im Jahr 2005

22./23.01.05

Anschlag auf den Jugendtreff Dosto

In der Nacht vom 22.1. zum 23.1. hielten sich zwischen 1 Uhr und 2 Uhr noch ca. 12 Jugendliche und eine Sozialarbeiterin im Jugendtreff Dosto am Ende einer Musikveranstaltung auf.
Um 1.40 Uhr gab es einen lauten Knall, verbunden mit einem kurzen Vibrieren der Gebäudehülle. Die Anwesenden liefen in Richtung des Knalls und registrierten im Halbdunkel ein zerstörtes Fenster im sog. Seminarraum des Jugendtreffs. Die Polizei wurde gerufen, kurz das Gelände besichtigt und dann, aus Befürchtung eines eventuellen folgenden Angriffs Rechtsextremer, im verschlossenen Gebäude das Eintreffen der Polizei abgewartet.

23.02.05

Männer griffen Frauen an

Mittwoch, kurz nach 20.30 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass am Busbahnhof in der Börnicker Chaussee zwei Frauen mit den Worten "Ausländer raus" und "Sieg Heil" von zwei männlichen Personen angegriffen wurden. Auf Grund der Personenbeschreibung konnten zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.
Ein Zeuge konnte einen 23-Jährigen eindeutig als Täter identifizieren. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,75 Promille und eine Blutprobe wurde durchgeführt.
Das Jugendkommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen.
Quelle: MAZ 24.02.2005

18./19.03.05

Kirche mit Graffiti besprüht

Werneuchen. Die Kirche in Werneuchen wurde in der Nacht von Freitag auf Sonnabend mir mehreren Hakenkreuzen und anderen verfassungswidrigen Symbolen sowie Graffiti gesprüht. die Schmierereien bedeckten das gesamte zweiflügige Eingangstor, den Schaukasten und die Grundmauern des Gebäudes. Nach der Spurensicherung am Tatort wurde eien Firma mit der Beseitigung der Farbe beauftragt. Durch die sofort eingeleiteten ermittlungen gelang es der kriminalpolizei noch am Sonnabend, drei jugendliche Tatverdächtige zu ermitteln. Die Untersuchung und Vernehmung der drei Jugendlichen dauern an. Den Schaden schätzt die Polizei auf 1500 Euro.
Quelle: MOZ - Polizeibericht (Niederbarmin Echo) 21. März 2005

19./20.03.05

Faschistischer Angriff auf Döner-Lokal in Zepernick

In der Nacht vom 19. zum 20. März 2005 haben Neonazis die Außenwände und Scheiben mit über 20 Hakenkreuzen und Sprüchen beschmiert und eine Fensterscheibe vom Lokal in der Schönower Straße 105, direkt am S-Zepernick (bei Berlin) zerstört. Der Versuch einen Brandsatz zu zünden schlug fehl. Der Betreiber vom "City-Grill-Bistro" sprach von einer "permanenten Bedrohung" durch Neonazis gegen ihn und den MitarbeiterInnen der Lokals. Der Bahnhof wird schon seit Jahren als Treffpunkt für Neonazis aus Zepernick und Umgebung genutzt. Immer wieder kam es hier zu Angriffen auf MigrantInnen.