Satzung der Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V.

Präambel

In der Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V. -kurz biF e. V.- finden sich junge Leute zusammen, um gemeinsam mit vielen anderen Partnern für und mit jungen Leuten in und um Bernau "was los zu machen"! In einer Zeit, wo sich für Junge Menschen das soziale Umfeld ändert, Probleme anwachsen, sich Mutlosigkeit und Resignation breit macht, wollen wir biF-Leute Freiräume schaffen, in denen Jugendliche die Möglichkeit haben, sich einzubringen, ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen, sich für alternative Freizeitangebote stark zu machen etc.. Wir wollen Möglichkeiten schaffen, wo junge Leute Toleranz und ein Miteinander erleben können, Begegnungen arrangieren, wo nicht Gewalt das Mittel ist, um Meinungsunterschiede auszutragen.

1. Name, Sitz und Rechtsform

Der Verein trägt den Namen "Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V." -im weiteren biF e.V. genannt- und ist im Vereinsregister beim Gericht Bernau eingetragen. Der Verein hat seinen Sitz in Bernau und sein Tätigkeitsbereich erstreckt sich vor allem auf die Stadt Bernau und den Kreis Barnim.

2. Aufgabe

Aufgaben des biF e.V. sind im besonderen:

1. Kontakt- und Beratungsstelle über das Jugendbüro * Beratung zu Projekten, Initiativen und Aktionen junger Leute * Anlaufpunkt für Jugendfreizeiteinrichtungen und Jugendgruppen, die Rat und Hilfe suchen * Vermittlung von Kontakten zu Gesprächspartnern, Vereinen, Projekten und Institutionen im Bereich der Jugendbildung und -arbeit

2. Projekte * Freizeit- und Bildungscamps * Jugendferienfahrten und Kinderferienlager * Bildungsveranstaltungen

3. tägliche Freizeitangebote im Jugendbegegnungszentrum/ Jugendbüro * Jugendtreff * Videoclub * Kleinkultur (Liedermacher, Kabarett etc.) 3. Mitgliedschaft

Mitglied im biF e.V. kann jede(r) Jugendliche werden, die/der schriftlich die Absicht erklärt Mitglied im biF e.V. zu werden und die Satzung anerkennt. Ein Austritt aus dem biF e.V. ist jederzeit möglich, er muß schriftlich erklärt werden und schließt einen erneuten Beitritt nicht aus. Die MitgliederInnen haben die Möglichkeit, ihre Mitgliedschaft ruhen zu lassen. Ein Antrag auf Ausschluß eines oder mehrerer MitgliederInnen aus dem biF e.V. ist bei Verstößen gegen die Interessen des Vereins möglich. Ein Antrag auf Ausschluß kann von jedem Mitglied unter Darlegung der Gründe schriftlich gestellt werden. Über den Antrag entscheidet die MItgliederInnenversammlung. Für einen Ausschluß ist eine 2/3-Mehrheit erforderlich. Das oder die betroffenen MitgliederInnen hat bzw. haben das Recht, vorher gehört zu werden. Ein erneuter Beitritt ist nach Ablauf eines Jahres möglich.

4. Organe

Die Organe des biF e.V. sind 1. die MitgliederInnenversammlung 2. Arbeitsgruppen 3. der Vorstand

Die MitgliederInnenversammlung

Die MitgliederInnenversammlung ist das höchste Organ des Vereins und hat insbesondere folgende Aufgaben: * Bestätigung des Finanz- und Arbeitsplanes, * Wahl des Vorstandes, des Kassenprüfers * Bestätigung des Jahresberichts * Änderung der Satzung * Ausschluß von MitgliederInnen * Berufung und Abberufung von MitarbeiterInnen Die Einladung zur MitgliederInnenversammlung erfolgt in schriftlicher oder mündlicher Form, wobei jedes Mitglied durch den Vorstand informiert werden muß. Die MitgliederInnenversammlung ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte der MitgliederInnen anwesend sind. Die Protokolle der MitgliederInnenversammlungen werden vom Protokollführer und einem anwesendem Mitglied unterzeichnet, und im Jugendbüro archiviert. Arbeitsgrundlage ist die Geschäftsordnung der MitgliederInnenversammlung.

Die Arbeitsgruppen

In Vorbereitung von Projekten und Veranstaltungen des biF e.V. können sich Arbeitsgruppen bilden. In den Arbeitsgruppen können auch Leute mitwirken, die nicht Mitglied des Vereins sind.

Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus 2 MitgliederInnen und vertritt den biF e.V. im Rechtsverkehr. Sie sind nach Maßgabe der Beschlüsse der MitgliederInnen- versammlung allein vertretungsberechtigt. Der Vorstand bereitet die MitgliederInnenversammlung vor und beruft sie ein. Die Beratungen des Vorstandes sind öffentlich und er ist der MitgliederInnenversammlung rechenschaftspflichtig.

5. Finanzen

Die Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V. finanziert sich durch: * Mitgliedsbeiträge * Spenden * öffentliche Gelder * Gelder für Projektrealisierungen

Der biF e.V. ist selbstlos tätig und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Abgabeordnung in der jeweils gültigen Fassung. Die Verfolgung wirtschaftlicher und parteipolitischer Ziele ist ausgeschlossen. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Keine Person, keine Institution und keine Organisation darf durch Ausgaben, die dem Zweck der Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V. fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Der Kassenprüfer überprüft die Kassenbücher des Vereins mindestens einmal im Jahr und legt der MitgliederInnenversammlung seinen Bericht vor. Jedes Mitglied legt die Höhe seines Jahresbeitrags selbständig fest. Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt 0 DM.

6. Schlußbestimmungen

Eine Auflösung der Jugendbildungs- und Freizeitinitiative Bernau e.V. kann nur durch die MitgliederInnenversammlung in geheimer Abstimmung beschlossen werden. Für die Auflösung ist eine 2/3-Mehrheit erforderlich. Bei Auflösung des biF e.V. geht das vorhandene Vermögen einem steuerbegünstigten Zweck zu. Der entsprechende Beschluß der MitgliederInnenversammlung erhält erst nach Zustimmung durch das Dezernat für Soziales, Jugend und Sport der Stadt Bernau und das Finanzamt Rechtswirksamkeit.

zurück